Beamte und Krankenversicherung – wann die gesetzliche wählen?

Zwar bieten private Krankenversicherungen hohe Leistungen und günstige Beiträge, für so manchen Beamten stellt sich aber dennoch die Frage ob die freiwillige gesetzliche Krankenversicherung nicht doch die bessere Wahl darstellt. Wie sich die Betroffenen entscheiden sollten, hängt maßgeblich von ihrer persönlichen Lebenssituation ab.

Gibt es eine Beihilfe?

Sobald Beamte in eine private Krankenversicherung wechseln, erwerben sie automatisch sogenannte Beihilfeansprüche durch ihren Dienstherrn, wodurch dieser einen wesentlichen Teil der Gesundheitskosten übernehmen muss. Diese Beihilfe, welche zwischen 50 und 80 Prozent liegt, wird jeweils nach dem inidividuellen Fall berechnet. Beamte müssen in ihrem Tarif also nur noch jenen Teil abdecken, der nicht durch den Dienstherrn übernommen wird. Deshalb sind die Beiträge auch wesentlich günstiger, als es bei einer Vollversicherung der Fall ist. Einen wesentlichen Einfluss auf die Höhe der Beiträge nehmen dabei das Alter sowie der Gesundheitszustand der Versicherten ein. Unter Umständen sind aber auch Familienmitglieder beihilfeberechtigt, sodass diese sich zu einem günstigeren Tarif mitversichern lassen können.

Beim Verbleib in der gesetzlichen Krankenversicherung besteht hingegen kein Anspruch auf die Beihilfe. Auch Arbeitgeberzuschüsse werden vom Staat nicht bezahlt, was bedeutet, dass Beamte in der gesetzlichen Krankenversicherung ihre Beiträge komplett selbst zahlen müssen.

Wann bietet die gesetzliche Krankenversicherung Vorteile?

Vielfach kommt Beamte die private Krankenversicherung wesentlich günstiger, allerdings sollten sie vor dem Abschluss der Versicherung ihre Konstellation genau unter die Lupe nehmen. Besonders vorteilhaft ist die private Krankenversicherung übrigens für Beamte, die nur relativ geringe Bezüge haben.

Jedoch sollte die Höhe der Beiträge nicht der alleinig ausschlaggebende Faktor für die Frage, welche Art der Versicherung gewählt wird, sein. Eine wesentliche Rolle spielt nämlich auch das Leistungsspektrum der Krankenkassen. Während durch die gesetzliche Krankenversicherung in aller Regel die medizinische Grundversorgung abgedeckt ist, bietet eine private Krankenversicherung ein deutliches Mehr an Leistungen, je nachdem, welchen Tarif der betreffende Beamte hier gewählt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.