Studentenkredit

Viele fragen sich, worum es sich beim Studentenkredit überhaupt handelt, denn dabei ist die Rede von einem relativ neuen Mittel für die Finanzierung des Studiums. Erst seitdem sich einige Bundesländer auf die allgemeinen Studiengebühren flächendenkend geeinigt haben, gibt es quasi diese neuartige Studienfinanzierung. Ein Studienkredit wird allerdings von einer Bank und nicht vom Staat finanziert.

Für viele stellt sich die Frage, inwiefern ein Studentenkredit eine Alternative bietet, wenn es um die Finanzierung für die Ausbildung geht. Zu einer staatlichen Förderung bestehen einige Parallelen. Die Auszahlung des Studienkredits von einer Bank erfolgt zumeist monatlich. Sobald das Studium beendet ist, erfolgt die Rückzahlung des Darlehens.

Der Unterschied zu einem vom Staat geförderten Kredit für das Studium ist zum Beispiel, dass es möglich ist, zwischen vielen Anbietern für den Studienkredit auszuwählen. Natürlich ist es auch individuell, zu entscheiden, wie es mit der monatlichen Auszahlung aussieht und wie hoch diese sein soll. Bei einer stattlichen Finanzierung ist das wiederum nicht möglich. Bei einem staatlichen Kredit für das Studium bietet sich allerdings der Vorteil, dass nur die Hälfte zurückgezahlt werden muss und auf den Anteil des Darlehens fallen normalerweise auch keine Zinsen an. D.h. also, dass ein Studienkredit für den Studierenden eher als private Alternative zu sehen ist, wenn eine Gegenüberstellung bei einem online Vergleich zur staatlichen Förderung gemacht wird.

Zielgruppe für einen Studienkredit

Ein Studienkredit kann nur für jene interessant sein, die eine andere Alternative zur Studienfinanzierung ins Auge fassen. Es kommt also darauf an, um welche Ausbildung es handelt, bzw. inwiefern sich die Ausbildung zusammensetzt. Es kann sein, dass eine staatliche Förderung daran scheitert, weil die Eltern ein zu hohes Einkommen haben. Weil allerdings noch andere finanzielle Belastungen vorliegen können, kann es sein, dass die Finanzierung für das Studium trotzdem für die Eltern nicht bezahlbar ist. Manchmal kann es auch vorkommen, dass der Student einfach wechselt und zum Beispiel sich im zweiten Semester für etwas anderes entscheidet. Auch dann kann ein Studienkredit eine sinnvolle Lösung sein.

Das Angebot für einen guten Studienkredit

Ein Studienkredit wird beispielsweise von der Kreditanstalt für Wiederaufbau genehmigt, es gibt allerdings auch mittlerweile zahlreiche private Banken, welche diese Form für das Darlehen offerieren. Studienkredite werden bundesweit in Deutschland angeboten, so dass eine riesige Auswahlmöglichkeit besteht. Sparkassen und Volksbanken haben sich mittlerweile auch dahingehend orientiert.

Kurzkredite

Normalerweise belaufen sich die Laufzeiten bei normalen Ratenkrediten auf ca. zwölf Monate, bzw. ein Jahr. Es ist aber auch möglich, einen Kredit nach drei Monaten bereits wieder komplett zu tilgen. Dabei ist die Rede von einem echten Kurzkredit. Unter anderem verwendet man für einen solchen Kredit auch oft den Begriff Pfandkredit oder Mikrokredit.

Ein Kredit, der sich mit einer Laufzeit zwischen einem halben Jahr und einem ganzen Jahr befristet, wird als Kurzkredit bezeichnet. Zumeist werden keine allzu hohen Raten vereinbart, bzw. wird eine schnelle Rückzahlung gewünscht.

Festgelder oder Kreditkarten beleihen

Wird für eine bestimmte kurze Zeit eine Summe benötigt, sollte ein Gespräch mit der Hausbank erfolgen. Ist man bei der Bank bereits mehrere Jahre lang Kunde, sollte die Bank normalerweise dem Kunden entgegenkommen und entsprechende Angebote für einen Kurzkredit offerieren. Muss man zum Beispiel noch auf die Fälligkeit von bestimmten Wertpapieren oder von einer Festgeldanlage warten, stehen die Chancen gut. Manche Bankinstitute offerieren sogar die Option, die vorhandenen Anlagen zu beleihen.

Kriterien für einen Kurzkredit

Die Bank stellt bei einem Antrag auf einen Kurzkredit zumeist die Frage, weshalb das Einkommen für die Überbrückung alleine nicht ausreicht. Folglich könnte es auch interessant sein, die Variante „heute kaufen, morgen zahlen“ zu nutzen, wenn es um typische Konsumgüter geht. Wenn die Hausbank keine Hilfe bietet, kann der Kurzkredit auch bei einem anderen Institut aufgenommen werden, bei dem jederzeit die komplette Tilgung eingeräumt und vorgenommen werden kann. Dies sollte allerdings unbedingt kostenlos erfolgen können.

Kreditkarte und Pfandhaus

Es ist sogar möglich, für einen Kurzkredit auf eine Kreditkarte zu setzen. Manchmal werden sogar bis zu sieben Wochen angeboten, die komplett zinsfrei über den Kredit laufen. Mehrere 1000 Euro sind sogar verfügbar, wenn eine entsprechende Bonität vorliegt. Ist die zinsfreie Zeit abgelaufen, muss ein Mindestbetrag bezahlt werden, dazu kommen noch die Zinsen. Ist man also wieder finanzkräftig, sollte die offene Kreditsumme möglichst bald ausgeglichen werden. Die tatsächlich typische Variante für einen echten Kurzkredit ist allerdings das echte Pfandhaus.